_1_sh_head.jpg
DruckenE-Mail

Stufe 2 - ab Mai 2017 (Bruchweiler-B.)

1950,00 €

Kein Bild zugeordnet
Beschreibung

Klassische und moderne Hypnose/ Hypnotherapie - Stufe 2

Leitung: Peter Köhne

Seminarort: 76891 Bruchweiler-Bärenbach

Dieses Seminar ist das Herzstück der Fortbildung. Das Hypnotisieren an sich ist nicht die eigentliche Kunst eines HypnoTHERAPEUTEN. Die Durchführung einer Tranceinduktion und das herbeiführen einer tiefen Trance sind Basis-Qualifikationen eines Hypnotherapeuten. Dies erlernen Sie in der Stufe 1 der Fortbildung. In der Stufe 2 erlernen Sie zahlreiche Methoden, die Sie während einer hypnotherapeutischen Sitzung anwenden können. Es sind Methoden, die sich bewährt haben. Methoden, die nicht nur seit jahrzehnten täglich in der FELSENLAND KLINIK DAHN mit großem Erfolg angewandt werden. Sondern auch in vielen Praxen unserer Schüler.

Daten:

05.07. Mai 2017
19.20. Mai 2017
09.11. Juni 2017
23.24. Juni 2017

Die Inhalte:

  • Einführung in die Hypnoanalyse

In der Hypnoanalyse kommen tiefenpsychologische Methoden zur Anwendung, während sich der Patient im Zustand der Tiefentrance befindet. In dem Seminar der Stufe 2 erfahren Sie, wie sich diese Form der Therapie - gegenüber der klassischen Psychoanalyse - die erhöhte Verdichtung und Verdeutlichung intrapsychischer Vorgänge, die sich im geschützten Rahmen der tiefen Trance einstellen, zunutze macht. Bei der Hypnoanalyse handelt es sich um eine aufdeckende Form der Hypnotherapie (Regressionstherapie), in der der Therapeut auch in der Lage ist, frühkindliche Traumata aufzulösen. Das Seminar ist auf eine Weise strukturiert, die es Ihnen ermöglicht, die Hypnoanalyse direkt im Anschluss in Ihrer Praxis sicher anzuwenden. Vor allem die Demonstrationen zahlreicher hypnoanalytischer Therapiesitzungen (aus dem klinischen Setting) auf Video und deren Erläuterung erleichtern es, die therapeutischen Methoden schnell zu erlernen.

  • Zwei Realitäten – Hypnotherapie mit dem „Inneren Therapeuten“

Die von Peter Köhne entwickelte selbstorganisatorische Behandlungsmethode „Hypnotherapie mit dem „Inneren Therapeuten“ können Sie umgehend zur Erweiterung Ihrer eigenen Fähigkeiten als Therapeut/in nutzen. Durch den Kontakt mit der „Inneren Weisheit des Unbewussten“ (Milton H. Erickson) aktiviert der „Innere Therapeut“ Selbstorganisation und weist dem Klienten den Weg in Richtung Problemlösung. Widerstände können systematisch eingeordnet werden; oft werden dabei weitreichende seelische Entwicklungen angeregt. Die Methode des „Inneren Therapeuten“ wird seit ihrer Entwicklung im Jahr 1998 von dem therapeutischen Team der FELSENLAND KLINIK DAHN erfolgreich angewandt. Durch Selbsterfahrung aktivieren Sie Ihren eigenen „Inneren Therapeuten“ und erlangen im praktischen Üben Sicherheit im Einsatz des Verfahrens.

  • Hypnotherapie mit inneren Anteilen

Die Arbeit mit inneren Anteilen ermöglicht die erfolgreiche Behandlung zahlreicher Störungsbilder. Zum Schutz der Persönlichkeit entwickelt der Mensch nicht selten einen Abwehrmechanismus, bei dem sie ihre Persönlichkeit in verschiedene Ich-Anteile „aufteilen“. Während einer Hypnotherapie wird den Betroffenen dabei geholfen, diese meist unbewusst abgespaltenen Anteile zu entdecken, um sie - im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeit - zu integrieren und damit eine Lösung von Konflikten zwischen den verschiedenen Ich-Zuständen zu erreichen. Dies reduziert Stress im System der menschlichen Psyche. Im Rahmen des Seminars erlernen Sie, wie Sie einen direkten Kontakt zu unbewussten Anteilen aufnehmen und wie Sie Ihre Patienten bei der konstruktiven
Kommunikation mit deren inneren Anteilen begleiten können. Aufgrund der täglichen Anwendung dieser Methode in der FELSENLAND KLINIK sowie in seiner Praxis, vermittelt Peter Köhne eine wirksame und erprobte Verbindung von eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen mit diversen Ansätzen, wie etwa der Ego- States-Therapy (John und Hellen Watkins) und der Arbeit mit Archetypen (C.G. Jung).

  •  Systemische und selbstorganisatorische Problemanalyse

Im Rahmen der Fortbildung erlernen Sie des Weiteren eine schnelle und sichere Methode, mit der Sie die Ursache einer Störung ideomotorisch diagnostizieren können. Der Kontakt sowie die Kommunikation mit problemauslösenden und chronifizierenden inneren Anteilen eröffnet Ihnen dabei eine tiefe Dimension der
Hypnotherapie. Sie erfahren in diesem Zusammenhang auch, wie Sie Ihre Patienten auf dem Weg aus der Destruktion in die Konstruktion begleiten können. Das genaue Vorgehen wird durch praktische Übungen verfestigt, sodass Sie die Problemanalyse direkt im Anschluss sicher in Ihrer Praxis anwenden können.

  • Affektbrücke nach J. Watkins

Die sogenannte „Affektbrücke“ wurde im Jahr 1971 von John Watkins entwickelt und zählt zu den abreaktiven Methoden der Hypnotherapie. Ziel dieses Verfahrens ist es, assoziative Verbindungen von einer bekannten gegenwärtigen Situation zu einer in der Vergangenheit liegenden Ausgangssituation, die mit denselben oder ähnlichen Gefühlen besetzt ist, zu knüpfen. Sie ermöglicht demnach die Befreiung und Bearbeitung belastender Affekte.

  • Ressourcen finden, aktivieren und festigen

Die Aktivierung und Nutzung der unbewussten Fähigkeiten und inneren Potentiale eines Menschen stellt einen zentralen Baustein der Hypnotherapie dar (vgl. „Utilisation“ nach Milton H. Erickson). Auch Sie als Therapeut/in können lernen, Ihre eigenen Ressourcen zu aktivieren und sie für Ihr berufliches
und privates Leben zu nutzen. So lernen Sie im Rahmen der Fortbildung u.a., Ressourcen zu stapeln und zu verankern. Praktisches Training stärkt Ihre Kompetenz.

  • Abschluss der Therapie

Durch die Verankerung des während der Therapie hergestellten positiven Zustandes ist das Erreichte in der Tiefe gefestigt. Dies ermöglicht eine dauerhafte Sicherheit sowie ein stabiles Vertrauen in sich selbst.

Buchen Sie jetzt, um beruflich und privat weiterzukommen!


Ausbildungsdauer Stufe 2: 10 Tage, 64 Unterrichtseinheiten
Zeit: Fr. 1722 Uhr, Sa. 1017 Uhr, So. 1015 Uhr
Fortbildungspunkte: 94, von der Bezirksärztekammer Pfalz zertifiziert
Zertifikat: relevantes Seminar für das Zertifikat
Teilnahmegebühr: 1.950, € (Ratenzahlung möglich)
Ort: Bruchweiler-Bärenbach

Broschüre Stufe 2 2017 PDF